Auf dem Vorsorgekonto gibt es mehr Zins

Das Zinsniveau in der Schweiz ist sehr tief. Erwerbstätige können mit dem PRIVOR Vorsorgekonto Geld zu einem höheren Zinssatz anlegen und zugleich Steuern sparen.

Für das Guthaben auf dem PRIVOR Vorsorgekonto der Säule 3a gibt es einen Vorzugszins, der höher ist als der Zins auf dem Privat- bzw. Sparkonto. Wer den Beitrag auf das Vorsorgekonto jeweils gleich Anfang Jahr einzahlt, profitiert das ganze Jahr vom Zinsvorteil.

Der gesetzlich zugelassene Maximalbetrag für das Jahr 2018 beträgt

  • CHF 6’768 für Personen mit Pensionskasse
  • 20% des Erwerbseinkommens bzw. max. CHF 33’840 für Personen ohne Pensionskasse

Wer regelmässig gleich zu Jahresbeginn den Höchstbetrag einzahlt, kann im Verlauf der Vorsorgedauer einen beachtlichen Zinsgewinn erzielen. Das PRIVOR Vorsorgekonto gibt es auch in Form von Wertschriftenlösungen mit zusätzlichem Ertragspotenzial.
 

Steuern und Spesen sparen

Was noch stärker ins Gewicht fällt: Die Einzahlung auf das Vorsorgekonto kann vom steuerbaren Erwerbseinkommen abgezogen werden, und für Zinserträge und Vermögen auf dem Konto entfallen während der Vorsorgedauer die Steuern. Die Auszahlung des Vorsorge-Guthabens erfolgt in der Regel frühestens fünf Jahre vor Erreichen des AHV-Rentenalters zu einem reduzierten Steuersatz. Die Führung des PRIVOR Vorsorgekonto ist spesenfrei.

Haben Sie noch kein Vorsorgekonto oder möchten Sie zur weiteren Steuerreduktion bei der Auszahlung ein zusätzliches Konto eröffnen? Ihr Kundenberater steht Ihnen gerne Red und Antwort.
 

Weitere Informationen

 

Januar 2018